titel

Rezepte für die Backmatte – Katja Kleffner und Myléne Küster im Interview

BACKMATTEN erfreuen sich unter Hundehaltern großer Beliebtheit. Mit ihnen lassen sich mit wenig Aufwand viele Leckerlis herstellen.
KATJA KLEFFNER und MYLÉNE KÜSTER haben inzwischen schon das zweite Buch herausgebracht, in welchem du außergewöhnliche Rezepte für die Backmatte findest.

Im Interview haben mir die beiden mehr zu sich und ihren beiden Büchern „Hundekekse für Feinschmecker – Außergewöhnliche Rezepte für die Backmatte“ verraten.

foto3

Begibt man sich auf die Suche nach Rezeptbüchern für Hundekekse, findet man knapp 140 Bücher. Was ist an euren Büchern so besonders?

Myléne und ich möchten uns vorab herzlich für dieses Interview bedanken, liebe Lisa.

Also, zum einen ist es natürlich die hohe Rezeptanzahl in unseren Büchern, die man für diesen Preis kaum irgendwo bekommt. Da es ein Herzprojekt war, erschien uns das auch nicht so wichtig. Zum anderen sind alle unsere Rezepte GESUND – AUSGEFALLEN – LECKER – GELINGSICHER und vor allem GLUTENFREI, worauf wir sehr großes Augenmerk gelegt haben.

Andere Stimmen sagen zu Band 1:

Ich bin immer wieder erstaunt, mit welcher Hingabe die Beiden so leckere und gesunde Rezepte für Ihre Vierbeiner entstehen lassen.
Kerstin P.
Die besten Rezepte für die Backmatte! Kreativ, gelingsicher und obendrein noch gesund. Ich warte auf das nächste Buch, danke Mädels!
Britta F.

In jedem Supermarkt kann man Leckerlis kaufen. Warum backt ihr eure Leckerlis lieber selber?

Gesunde Hundekekse backen für unsere Hundeomis Dana und Clara, das war unser Ursprungsgedanke. Weg von industriell hergestellten Leckerchen, mit oft unzureichender Inhaltsdeklaration. Wir wollten die Zutaten selber bestimmen können, um auf vorhandene Allergien, Krankheiten und Unverträglichkeiten ganz gezielt eingehen zu können. Wir wollten wissen, was drin ist – mit der Gewissheit, dass es vertragen wird. Die Keksgröße kann ebenfalls selbst gewählt werden, je nachdem, wofür und für welche Rasse sie verwendet werden sollen.

foto11

 

Was ist das Besondere an euren Rezepten?

Die kreativen und nicht alltäglichen Rezepte (wie  Kokos­hühnchen an Ingwer, Kaninchen Granatapfel, Erdbeeren an Ziegen­mousse, aber auch die Klassiker, wie das GRUNDREZEPT, Rote Leberwurst, „Wurm-Jäger“, Goldene Sardine uvm.); kombiniert mit den Eigenschaften gesund, lecker, glutenfrei, gelingsicher.

foto10
foto6

Wie entstand die Idee nach eurem einmaligen Backbuch?

Wir haben sehr schnell festgestellt, dass unsere Rezepte überall sehr großen Anklang fanden, vor allem natürlich bei den Hunden. So beschlossen wir Anfang 2019 spontan, gemeinsam dieses Abenteuer „erstes, eigenes Hundekeks-Backbuch veröffentlichen“ als frische Selfpublisher zu wagen.

Im Grunde ist diese Idee natürlich entstanden aus unserem „Backmatten-Backwahn“, der uns 2017/2018 völlig unerwartet erreicht und gepackt hat; unserer ungebremsten Kreativität; unserem Riesenspaß daran, neue und gesunde Rezepte auszutüfteln; den zahlreichen, daraus entwickelten Rezepten und unserem Wunsch, andere zum Selberbacken zu animieren und mit unseren Rezepten zu inspirieren.

Ohne meine Idee wären diese Bücher allerdings gar nicht zustande gekommen.

 

Mittlerweile haben wir eine EIGENE FACEBOOK-GRUPPE gegründet, die als Inspirations- und Austauschplattform dienen soll (ohne Rezepte aus den Büchern).

Und es gibt inzwischen eine AUTORENSEITE, auf der man immer auf dem neuesten Stand bleibt. Dort gibt es auch hin und wieder mal ein neues Rezept, das nicht in den Büchern enthalten ist, wie dieses hier:

foto7

Jedes Rezept kann noch so gut oder gesund sein, wenn der eigene Hund die Leckerlis nicht frisst. Wer sind denn eure hündischen Testesser?

Flat-Omi DANA (2009-2019) und Goldie-Omi CLARA (aktuell 13,5 Jahre).

Woher kennt ihr euch?

Wir haben uns 2018 über eine Facebook-Back-Gruppe kennengelernt, wohnen 600 km weit
auseinander, und haben uns bis heute nicht „persönlich“ kennengelernt. Ein
geplantes Treffen an der Ostsee im Oktober 2019 wurde leider von Danas
plötzlicher Krebsdiagnose überschattet und konnte nicht mehr stattfinden. Dana
hat sich am Tag nach meiner Rückkehr bereits „auf ihre Reise gemacht“. Das war
auch der Grund, warum es mein Herzenswunsch war, unseren Band 2 noch im Jahre
2019 abzuschließen … in dem Jahr, in dem Dana noch aktiv dazu beigetragen hat.

Ein gemeinsamer Folgeband ist nicht mehr geplant.

Worauf muss ich beim Kauf einer Backmatte achten?

Da gibt es ein paar Punkte zu beachten, über die man sich aber im Netz gut informieren kann. Die Matten sollten natürlich hitzebeständig, schadstofffrei und im Idealfall „vorgetempert“ (Giftstoffe ausgebrannt) sein. Auch die richtige Größe ist zu beachten.

 

Benötige ich mehrere Backmatten oder reicht eine?

Die Frage kann nur jeder für sich selbst beantworten. Wie hoch ist der Keksbedarf im Hundehaushalt? Wofür werden die Kekse benötigt (Training, Gutti zwischendurch, Dentalkeks etc.)? Verschenke ich gerne mal welche? Es wird ganz sicher nicht bei einer Backmatte bleiben, wenn man mal davon „infiziert“ wurde. So viel ist sicher!

foto2

In eurem ersten Band sind 102 Rezepte. Gibt es Zutaten, mit denen ich relativ viele der Rezepte nachbacken kann?

Das ist sehr schwierig zu sagen, da es eine Vielzahl von unterschiedlichen Rezepten ist und es natürlich auf die Vorlieben und den Gesundheitszustand jedes einzelnen Hundes ankommt.

Was man aber als sog. GRUNDZUTATEN immer vorrätig haben könnte wären z.B.

Eier, hitzebeständiges Öl (Kokos oder Raps), Kartoffelmehl/-stärke, Buchweizenmehl und als Geschmackszutat z.B. Dosenthunfisch, Käse (Parmesan, Harzer, Ziegenfrischkäse, Hüttenkäse o.ä.), Gemüse, Obst, Fleisch, Wurst. Lebensmittel, die eigentlich in jedem Haushalt zu finden sind, die aber zwingend „hundeverträglich“ sein sollten.

Mit meinem einfachen und gelingsicheren GRUNDREZEPT aus BAND 1, kann man wunderbar selbst ein tolles Rezept für den eigenen Vierbeiner zusammenstellen.

 
Benötige ich Vorkenntnisse um die Rezepte aus euren Büchern nachzubacken?

Das Basiswissen über das Backen mit der Backmatte sollte vorhanden sein, da dies nicht das Thema in den Büchern ist. Das ist allerdings nicht schwierig und auch darüber gibt’s im Netz zahlreiche Infos. Deswegen liegt unser Augenmerk bewusst auf den Rezepten und nicht der Erklärung zum Backmatten-Handling.

foto

Nicht jeder Hund ist ein Alles-Fresser oder Alles-Vertrager. Sind eure Rezepte auch für Allergikerhunde geeignet?

Pauschal nein, da es leider zwischenzeitlich so viele und unterschiedliche Allergiker gibt. Unsere Rezepte sind zumindest alle glutenfrei.

Aber … gerade für die Allergikerhunde ist das Selberbacken so ein enormer Gewinn, weil man die Zutaten anpassen und selbst bestimmen kann. Und das ist wirklich kein Hexenwerk.

Ich habe in BAND 2 zum Beispiel einige „seniorenfreundliche“ und „leberfreundliche“ Rezepte erfasst, die ich seinerzeit für Dana kreiert habe. Mit gewissen Zutaten kann man auch diese „gesundheitlichen Baustellen“ unterstützen oder Krankheiten entgegenwirken.

 

Ich danke euch beiden sehr, dass ihr euch die Zeit für ein Interview genommen habt.

Für alle Leser, die sich nun vom “Backmatten-Wahn” anstecken lassen wollen die wichtigste Frage: Wo bekommt man eure Bücher zu Kaufen?

Unsere Backbücher bekommt man signiert und mit persönlichem Widmungswunsch bei uns direkt über die Autorenseite oder im Buchhandel.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *