87790502_3209521602411059_7734992167428423680_o

Warum mein Geschirr-Testpaket nicht kostenlos ist

Mein Geschirr-Testpaket ist einmalig und ich erhalte, gerade in letzter Zeit, wieder sehr viele Anfragen. Grundsätzlich ist mein Testpaket kostenfrei. Einzig den Versand hin und zurück berechne ich mit insgesamt 9,80€.

Warum ich den Versand berechne?

Ganz einfach, ich bin ein 1-Frau-Unternehmen. Eine Geschirrberatung ist sehr umfassend und kann schon mal eine Stunde und mehr dauern. Ich bestimme die Größe der Hunde, suche die vorrätigen Farben raus. Erläutere die Vor- und Nachteile der jeweiligen Geschirre. Natürlich dürfen wir die Bedürfnisse der Hunde und der Halter nicht außer Acht lassen. Das alles kostenfrei!

Alle lagernden Geschirre habe ich gekauft und erhalte von den Herstellern natürlich eine gewisse Marge, die je nach Hersteller variiert. Aber unter uns, reich wird man davon nicht 😉 Würde ich nun also noch auf den durchlaufenden Posten der Versandkosten verzichten, würde ich in manchen Fällen sogar draufzahlen.

Klar, 9,80€ zusätzlich für ein Geschirr hört sich erstmal viel an und es gibt einige Leute, die das abgeschreckt.

Das kann ich sogar verstehen. Komme ich doch viel günstiger, wenn ich mir einfach alle Geschirre auf Rechnung in einem Shop bestelle. Meist spare ich dann sogar noch einen Teil der Versandkosten oder erhalte einen Rabatt. Im Rahmen der Widerrufsfrist kann ich dann sogar alle Geschirre, die mir nicht gefallen zurück senden. Da spart man dann aber wirklich!

Na klar sparst du Geld, aber frage dich mal:

  • bekommst du in diesem Shop ergonomische Geschirre von 5 (!) verschiedenen Herstellern?
  • wirst du individuell zur richtigen Größe deines Hundes beraten?
  • kannst du Fotos von der Anprobe einsenden und erhältst ein Feedback?

Kannst du all diese Fragen mit ja beantworten? Dann bestelle gerne in einem anderen Shop. Falls nicht, schaue dir mein Testpaket doch nochmal genauer an.
Willst du trotzdem den Versand sparen? Mach bei meinem kleinen Gewinnspiel mit.

Gewinnspiel

Mir bedeutet der Monat Mai sehr viel, daher habe ich aktuell auf meiner Facebook-Seite eine kleine Aktions“woche“. Heute möchte ich unter allen Kommentaren hier auf dem Blog 3 Testpakete verlosen (* die Kaution in Höhe von 20€ pro Geschirr fällt trotzdem an) . Das bedeutet du sparst ausnahmsweise den Versand in Höhe von 9,80€.

Was du nun tun musst?
Schreibe mir in den Kommentaren, ob du schon einmal das Testpaket in Anspruch genommen hast oder in Anspruch nehmen würdest.

Das Gewinnspiel beginnt jetzt und endet Sonntagabend (10. Mai 2020) um 20 Uhr.

73035705_2915537185142837_8961264489315958784_n

Materialkunde – Hundegeschirre

[Neben den Geschirrberatungen vor Ort in Rostock, biete ich deutschlandweit Testpakete an.

Häufig kommt dann die Frage: „was ist der Unterschied?“

Eine grobe Übersicht zu den Herstellern habe ich dir bereits in einem vergangenen Blogpost zusammengestellt.

Hier möchte ich dir einen Einblick über die unterschiedlichen Materialien geben. Zum Teil überschneiden sich die eingesetzten Materialien.

Fangen wir mit einem wichtigen Teil an:

Die Polsterung

Annyx

Die Fun-Geschirre von Annyx werden mit Cordura gepolstert. Du kennst diesen Stoff vielleicht von Rucksäcken oder aus dem Bereich der Motorradkleidung. Cordura ist ein Gewebe aus Polyamid (Nylon), bei seiner Herstellung werden geschnittene Polyamidfasern erneut versponnen und dann verwoben.
Er ist sehr robust und perfekt für den Einsatz am Hund eignet.

Aktuell produzierte Geschirre werden von Annyx immer mit dem weichen Cordura ausgeliefert. Bis Frühjahr 2019 gab es auch noch „die alte“ – festere Polsterung.

Bei den Protect-Geschirren verwendet Annyx übrigens schon immer eine weichere – etwas andere – Polsterung.

Dogfellow

Alle Geschirre von Dogfellow werden mit 3D Air Mesh gepolstert. Das ist ein dreidimensionaler synthetischer Stoff, dem hervorragende luftzirkulierende Eigenschaften nachgesagt werden. Dieser Stoff nimmt kein Wasser auf und ist innerhalb weniger Minuten trocken.

Ich kenne 3D Mesh von Turnschuhen und Rucksäcken.

Mesh beim Dogfellow

Dog Copenhagen

Auch beim Dog Copenhagen wird Air Mesh als Polsterung verwendet, allerdings etwas sparsamer. Die wichtigen Bereiche sind jedoch ausreichend gepolstert. So haben diese Geschirre keinen Nachteil gegenüber Dogfellow oder Annyx.

/tmp/con-5e46a347cc48c/31_Category.jpg

Gurtband

Zwar ist die Polsterung der Geschirre sehr wichtig, aber ohne „Grundgerüst“ geht es nicht. Dafür benutzen sowohl Annyx, als auch Dogfellow Gurtband. Beim Dog Copenhagen bildet ebenfalls Gurtband die Basis. Ganz neu gibt es von Dogfellow jetzt auch Geschirre mit Biothane. Diese Geschirre eignen sich gut für Hunde, die sich gerne mal in Wasser und Schlamm aufhalten.

Biothane statt Gurtband beim Dogfellow Cappers

Gurtband wie es bei Dogfellow und Annyx verwendet wird

Sicherheit

Die reflektierende Variante vom Annyx ist das Protect. Es hat einen neonfarbenen Polsterstoff in einer Neonfarbe. Zusätzlich ist zwischen Polster und Gurtband eine reflektierende Paspeln eingenäht. Ebenso beim Modell Pro von Dog Copenhagen. Beim Dog Copenhagen Air hingegen werden bereits in das Gurtband 3M Scotchlite Streifen eingearbeitet.

Dogfellow näht bei den Secure-Modellen das reflektierende Material direkt auf das Gurtband.

Annyx Protect Dog Copenhagen Air

Dogfellow Secure

Dog Copenhagen Pro

Hast du schon einmal eines oder sogar mehrere Geschirre in der Hand gehabt und konntest einen Unterschied feststellen? Hast du einen Favoriten?

IMG_4649

Blogreihe: das passende Hundegeschirr [Teil 3]

In Teil 3 unserer Beitragsreihe verrate ich euch, welche Geschirre wir unseren Hunden ohne Bedenken anziehen können.

Neben den alltagsgebrauchlichen Geschirren, über die ich gleich schreibe, gibt es auch spezifische Geschirre für Sportarten. Zuggeschirre sollten z.B. wirklich nur im Zughundesport verwendet werden. Die spezielle Schnürung ist wichtige für die optimale Druckverteilung beim Ziehen. Für den Alltag sind diese Geschirre nicht die richtigen, da die Öse für die Leine hinten am Rutenansatz ist und das Geschirr bei lockerer Leine verrutschen lässt.

1.)  H-Geschirr / Führgeschirr

Das Führgeschirr besteht aus zwei Stegen am Rücken und am Bauch , von denen wieder zwei Gurte um den Hals und um den Brustkorb verlaufen. Das ganze Gebilde sieht aus wie ein H , deshalb auch der Name.

Es besitzt die notwendige Bewegungsfreiheit für den Vierbeiner im Schultergelenk und Schulterblatt. Der Hund kann ohne Einschränkungen die Gliedmaße vor führen. Zudem sind diese Geschirre verstellbar, sodass das Geschirr zu 100% an den Hund und sein Gang angepasst werden kann!

Wichtig bei diesem Geschirr, sind neben dem richtigen Sitz auch die gute Polsterung gerade im Brustbereich. Hierbei ist es auch sinnvoll eine relativ breite Polsterung im Brustbereich zu wählen, um den möglich aufkommenden Druck breitgefächert ab zufangen.

H-Geschirr von Dogfellow

2.) Y-Geschirr

Mein absoluter Favorit ist das Y-Geschirr! Es ist ähnlich wie das H-Geschirr, hat aber an der Brust kein extra Halsteil, sondern eine Y-förmige Gurtung. Diese Gurtung ist besonders schonend für Kehlkopf , da sie meistens auch sehr breit und gut gepolstert ist. Dieses Geschirr kann man gut verwenden, wenn man sportliche Aktivitäten mit dem Hund machen möchte wie z.B. Joggen, Mantrailing oder Rad Fahren. Beim gelegentlichen Ziehen des Hundes kann der Druck optimal verteilt werden ohne das Gelenke eingeschränkt werden oder Schmerzen hinzu gefügt werden.

Wie bei jedem Geschirr, muss es perfekt sitzen, was aber bei diesem Geschirr wieder kein Thema ist, da es verstellbar ist. Man muss lediglich darauf achten, dass das feste Halsteil nicht zu eng am Hals sitzt, damit es nicht schnürt.

Y-Geschirr von Dog Copenhagen

3.) Sicherheitsgeschirre

Aufgebaut ist das Sicherheitsgeschirr im Grund wie ein H-Geschirr nur mit einem zusätzlichen Steg im Bauchbereich, damit ein ängstlicher Hund in brenzlichen Situationen keine Möglichkeit hat aus zubüchsen.

Der Bauchgurt sollte dabei nicht zu weit vorne, aber auch nicht zu weit hinten liegen. Die perfekte Lage des Bauchgurtes ist dabei am Ende des Brustkorbes.

Bei der Wahl eines Geschirres müsst ihr unbedingt das Gebäude eures Hundes beachten und euch beraten lassen. Es kann vorkommen, dass das H-Geschirr an einer franz. Bulldogge besser passt, als an einem Windhund, durch die verschiedenen Körperbauten. Die franz. Bulldogge ist im Bereich des Brustkorbes relativ breit gezüchtet, während es bei dem Windhund dort eher schmal gezüchtet wurde.

Milow mit Sicherheitsgeschirr von Annyx